Ilonka Vöckel

Ilonka Vöckel
Biografie

Ilonka Vöckel wurde 1976 in Kirchheim/Teck geboren. Bevor sie 1997 ihr Gesangsstudium an der Hochschule für Musik Würzburg (bei Professor Ingeborg Hallstein) aufnahm, verbrachte sie ein Jahr in Mexiko-Stadt. Dort absolvierte sie für einen früheren Berufswunsch ein Restaurationspraktikum am Nationalmuseum für Anthropologie und Geschichte.
Ilonka Vöckel war 2000 Preisträgerin des Josef-Suder-Wettbewerbs, im Jahr 2002 gewann sie den ersten Platz beim Internationalen Gesangswettbewerb der Festspielstadt Passau. In ihrem Konzertrepertoire findet sich neben Oper, Operette und Musical auch Oratorium, Jazz sowie Latin und Salsa.
Neben ihrer Leidenschaft fürs Theater hat Ilonka Vöckel die Liebe zum Flamenco entdeckt und war 1999 Mitgründerin der Flamenco-Gruppe “Danzaluna”.
Am Theater Regensburg war die junge Sopranistin von Spielzeit 2001/ 02 bis 2005/ 06 festes Ensemblemitglied und in fast 40 Partien zu sehen,  u.a. in den Rollen der Eponine in Les Misérables, Maria Magdalena in Jesus Christ Superstar, Aldonza in Der Mann von La Mancha, Musetta in La Bohème, Marzelline in Fidelio,  Adina in Der Liebestrank, Zdenka in Arabella. Im Jahr 2002 wurde Ilonka Vöckel in der Spielzeitbilanz von der „Opernwelt“ zur Nachwuchskünstlerin in ihrer Rolle als Nuri in Tiefland ernannt. In der Staatsoperette Dresden hat sie seit der Spielzeit 2005/06 als Gast die Rolle der Christl in Der Vogelhändler und Erma in Anything goes, sowie Spielzeit 2007/08  Adele in Die Fledermaus und Lisa, bzw. Emma in Jekyll and Hyde übernommen. Ausserdem  Gastspielverträge in der Schweiz (Classionata Mümliswil) und am Theater Regensburg  als Madelon in der Uraufführung des Musicals Das Collier des Todes , sowie 2008 im Theater Augsburg die Rolle des Oscar in Un ballo in maschera, Ottilie in Im weissen Rössl und am Stadttheater Baden bei Wien als Steffi Oberfellner in der Operette Saison in Salzburg. Am Landestheater Niederbayern sang sie bisher folgende Partien: Amina/Lisa in La Sonnambula, Piacere in Der Triumph, Sandmännchen/Taumännchen in Hänsel und Gretel, Susanne in Die Hochzheit des Figaro und L´Ensoleillad in Chérubin.